Immer am ersten Sonntag im November, ausgenommen er fällt auf Allerheiligen oder Allerseelen, findet in Ichenhausen der Leonhardiritt statt.

Zum Wortgottesdienst versammeln sich die Reiter im Hof der Thaler-Mühle. Die Kutschen stellen sich in der Günztalstraße auf.
Der Wortgottesdienst, gestaltet durch den katholischen Stadtpfarrer Pater Jonas Schreyer, findet vor der St.-Leonhards-Kapelle unter freiem Himmel für Pferd und Reiter statt. Die musikalische Umrahmung des Wortgottesdienstes erfolgt durch die Stadtkapelle Ichenhausen.
Früher sind die Pfarrer durch die Reihen gegangen und haben die Pferde gesegnet. Heute werden die Pferde und Reiter an der Günztalstraße gesegnet, sobald sich alle Teilnehmer zum Zug aufgestellt haben und in Bewegung setzen.

Am Zug nehmen jährlich ca. 120 Reiter und etwa 10 Kutschen teil. Die Spitze des Zuges bildet der Fanfarenzug der Feuerwehr Ichenhausen. Dann folgt die Reitanlage „Otto“ aus Ichenhausen, die die Standarte der „Freunde des Leonhardirittes Ichenhausen e.V.“ trägt. Nun reihen sich die Reitergruppen und Kutschen ein, je nachdem wie die Teilnehmer im Hof der Thaler-Mühle und Günztalstraße aufgestellt waren. In der ersten Hälfte des Zuges läuft die Stadtkapelle Ichenhausen musizierend mit und im hinteren Abschnitt sorgt eine Kapelle aus einer Nachbargemeinde für Unterhaltung. In der letzten Kutsche oder selbst hoch zu Ross sind auch die Pfarrer beim Umritt dabei.

Der Leonhardiritt zieht von der St.-Leonhards-Kapelle bzw. Thaler-Mühle durch folgende Straßen der Stadt:
Bgm.-Thaler-Straße
Neue Bahnhofstraße
Günzburger Straße
Annastraße
Rohrer Straße
Heinrich-Sinz-Straße
Markstraße
Günzburger Straße
Ettenbeurer Straße
Aberthamer Straße
Friedrich-Jahn-Straße

Im Anschluss treffen sich alle Teilnehmer und Gäste zum gemütlichen Beisammensein in der Friedrich-Jahn-Halle. Die Stadtkapelle Ichenhausen sorgt dabei für die musikalische Unterhaltung.

Die Teilnehmer und die in den Kutschen sitzenden Ehrengäste werden vor der Kath. Stadtpfarrkirche von Anton Mauchauf begrüßt und vorgestellt.

Jeder Teilnehmer bekommt zur Erinnerung eine Schleife von den Freuden des Leonhardiritts Ichenhausen überreicht.
An die Besucher werden Abzeichen verkauft, die als „Eintritt“ zur Finanzierung des Leonhardirittes beitragen.